Galenische Plausibilitäts- und Kompatibilitätsprüfung leicht gemacht. Oder: Mit Design Thinking zum Standardwerkzeug für die Apothekenrezeptur.

Die galenische Plausibilitätsprüfung gehört zu den wichtigen Aufgaben bei der Herstellung von Individualrezepturen in der Apotheke. Die chemische und physikalische Kompatibilität der Wirk- und Hilfsstoffe muss bei der Zubereitung berücksichtigt werden. Lange Zeit waren dazu riesige, unübersichtliche Tabellen im DIN A1-Format im Einsatz, die kaum zu handhaben waren.

Unsere Aufgabe lautete schlicht, etwas Besseres zu entwickeln. Für insgesamt 79 Wirk- und Hilfsstoffe mussten Angaben zur Kompatibilität inklusive deren Eigenschaften und Löslichkeiten präsentiert werden. Dabei waren Handhabbarkeit, Übersicht und Hygiene die maßgeblichen Anforderungen. Es sollte ein nützliches Tool sein, das Apothekerinnen und Apothekern sowie PTA die Zubereitung von Individualrezepturen deutlich erleichtert. Mit dem CAELO-Rezepturfächer haben wir ein solches Instrument für unseren Kunden CAELO geschaffen und erfolgreich etabliert.

Aufgabe: Entwicklung eines Werkzeugs zur Einschätzung der Kompatibilitäten und zur galenischen Plausibilitätsprüfung bei der Herstellung von Individualrezepturen

Kunde: CAELO Caesar & Lorenz GmbH

Leistungen: Produktentwicklung, Layout, Produktion

Indikation/Thema: Kompatibilität und galenische Plausibilität bei Individualrezepturen

Herangehensweise

Für die Produktentwicklungsaufgabe folgten wir konsequent dem Ansatz des Design Thinkings, der die Anforderungen und Bedürfnisse der Nutzer in den Mittelpunkt stellt. Die Anwenderanforderungen haben wir in praxisorientierten Workshops herausgearbeitet. Ergebnis: Das zu entwickelnde Rezepturwerkzeug sollte handlich und übersichtlich sein, Fehler vermeiden helfen, den strengen Hygieneauflagen im Herstellungsbereich einer Apotheke genügen – und es sollte zu moderaten Kosten zu produzieren sein, so dass es mit einem PTA-Gehalt erschwinglich ist.

Auf Basis dieser Anwenderanforderungen entwickelten wir drei mögliche Werkzeuge, die alle diese Kriterien erfüllten und entwickelten und bauten dazugehörige Prototypen.

Umsetzung

Die Prototypen der entwickelten Werkzeuge haben wir einem Anwendungstest mit rezepturerfahrenen PTA und Apothekern unterzogen. Das Prototyping zeigte, dass die entwickelte Fächermechanik die Praxisanforderungen am besten erfüllte. In weiteren Testrunden wurden gemeinsam zusätzliche Produktverbesserungen erarbeitet.

Der CAELO Rezepturfächer präsentiert nun die notwendigen Informationen zu 79 Wirk- und Hilfsstoffen: Kompatibilität, Löslichkeit, empfohlene Konzentration, NRF-Ziffern, Bestellnummern der Grundlagen und Lösungsmittel sowie die Salbensystematik. Die Informationen sind dank der Fächerstruktur schnell und sicher ablesbar. Das Material ist abwischbar und entspricht somit auch den strengen Hygienevorgaben.

Ergebnis

Der Rezepturfächer ist nicht nur zum Standardwerkzeug in Apothekenrezeptur und in der PTA-Ausbildung geworden, sondern mittlerweile sogar ein feststehender Begriff. Bereits bei der Präsentation der ersten Auflage des Rezepturfächers erntete CAELO für diese Innovation viel Beifall.

Mittlerweile gibt es den Rezepturfächer in der fünften, aktualisierten und verbesserten Auflage mit über 30.000 Exemplaren und eigener PZN. Zusammen mit der Website www.rezepturforum.de bietet CAELO mit diesem Fächer einen äußerst praktischen und verlässlichen Rezepturservice für Apotheken. Der CAELO-Rezepturfächer ist unter der PZN 09944458 über den pharmazeutischen Großhandel oder direkt bei CAELO zu beziehen.