E-Marketing in medizinischen Social Networks als Ergänzung des wissenschaftlichen Außendienstes

„Wie erreichen wir Ärzte, die einen Außendienstbesuch nicht wünschen – oder die der Außendienst nur selten besuchen kann oder darf? Wie erreichen wir Klinikärzte, zu denen wir aufgrund von Arbeitgebervorgaben keinen Zugang bekommen oder wo es im klinischen Umfeld schwierig ist, mit vertretbarem Zeitaufwand an den richtigen Ansprechpartner und Entscheider heranzukommen? Wie erreichen wir Ärzte, die keinen Wert auf einen persönlichen wissenschaftlichen Austausch mit Pharmaunternehmen legen, oder diesen sogar ablehnen? Und wie erreichen wir die digital Natives unter den Ärzten, also diejenigen, die sich lieber online informieren oder selbstbestimmt entscheiden möchten, wann, wo und wie sie sich zu einem Präparat informieren?“

Kommen Ihnen diese Fragen bekannt vor?
Auch unser Kunde Recordati Pharma stellte sich diese Fragen und trat mit der Aufgabe an uns heran, Lösungen zu erarbeiten, die den wissenschaftlichen Pharmaaußendienst digital ergänzen und somit schlagkräftiger machen.

Herangehensweise
Klar ist, dass der klassische Außendienstbesuch als alleiniger Kanal schon lange nicht mehr zeitgemäß ist. Klar ist auch, dass es notwendig ist, den wissenschaftlichen Pharma-Außendienste unter anderem um digitale Kanäle und Werkzeuge zur Vertriebsunterstützung zu ergänzen – auch um diejenigen Verordner und Entscheider zu erreichen, die der Außendienst persönlich nicht erreicht. Digitales Marketing und Vertriebsunterstützung mit Online-Tools gehören jedoch oft noch nicht zum Repertoire von mittelständischen und kleineren Pharmaunternehmen. Den Switch auf digitales Marketing macht ein Pharmaunternehmen, das damit bisher noch keine Erfahrung hat, nicht von heute auf morgen – zumal, wenn es damit keinerlei Erfahrung hat. Gerade mittelständische und kleine Pharmaunternehmen fragen sich: „Wie fangen wir an? Wie gehen wir die ersten Schritte, ohne uns zu überfordern?“.

Mit unserem Kunden Recordati haben wir uns auf den Weg gemacht und ihn auf den ersten Schritten des Online-Marketings begleitet. Der erste Schritt bestand unter anderem darin, die E-Marketingwerkzeuge des medizinischen Social Networks DocCheck zu nutzen, um Informationen über für das Schizophrenie-Präparat REAGILA® in die Zielgruppe der Neurologen und Psychiater zu transportieren.

Dessen Vorteile: etablierter Kanal mit hoher Bekanntheit und Akzeptanz, funktionierende und erprobte E-Marketing Werkzeuge, punktgenaue Erreichbarkeit der gewünschten Facharztgruppen, überschaubare Investitionen, geringes Risiko für Aufbau und Testphase.

Umsetzung
Über einen Testzeitraum von mehreren Monaten, haben wir die Zielgruppe der Neurologen und Psychiater, sowohl niedergelassene als auch Kliniker, gezielt über die Direktmarketing-Tools des Anbieters DocCheck angeschrieben. Mit Community Mailings und News-Mails haben wir dabei jeweils über 6.000 Fachärzten in mehreren Stufen mit Informationen zum Schizophrenie-Präparat REAGILA® zu versorgen. Weiterer Baustein ist eine sogenannte Insite auf DocCheck, ein Informationsportal zum Schizophrenie-Präparat REAGILA®. Verlinkungen aus den erwähnten Community Mailings und News-Mails lenken die Zielgruppe auf diese Informationsplattform. Dort finden Ärzte dann weiterführende Informationen zum Präparat, zur Indikation und zur Therapie.

Das Informationsportal zu REAGILA® enthält:

  • praxisrelevante Informationen zur Indikation Schizophrenie
  • Informationen über das innovative Neuroleptikum Reagila®
  • einen Einblick zu Kongressen und Fortbildungen

Weiterer Vorteil: Indem Ärzte das REAGILA®-Informationsportal abonnieren, werden sie zu Followern, die über neue Informationen auf dem Laufenden gehalten werden. Dadurch ersparen sie sich Zeit für Recherchen und haben zudem die Möglichkeit, relevante Inhalte herunterzuladen.

Aufgabe:
Online-Marketing für REAGILA® (Cariprazin)

Kunde:
Recordati Pharma GmbH, Ulm

Zielgruppe:
Neurologen, Psychiater 
 (niedergelassene, Kliniker)

Leistungen:
DocCheck e-Marketing, Insite; Konzeption, Content-Erstellung, Pflege; Buchung von b-Mails, News Advertorials, Web-Bannern

Indikation/Thema:
Schizophrenie, Negativsymptomatik, bipolare Störung